5 Gründe, warum ich das Leben zu zweit liebe

 

  1. der DVD Abend ist nicht mehr Popcorn in sich hineinstopfen und Eis löffeln zu einem kitschigen Liebesfilm – jetzt gucken wir Horrorfilme und futtern Popcorn
  2. den Eisbecher zu teilen fühlt sich viel besser an, als ihn alleine zu essen
  3. die Katze kann noch so süß und weich sein – kuscheln am Morgen geht mit Schatz einfach viel besser
  4. jemanden bekochen und bekocht zu werden wird geschlagen von gemeinsam kochen – Spaß in der Küche, Küsse und Lachen sind Momente, die man schwer vergisst
  5. es ist immer jemand da, auf den man zählen kann – zu dem man gehen kann, wenn das Leben gerade blöd ist, der einen dann kuschelt und tröstet und lieb hat

 

gratitude column #32 a city you’ve visited

London ist eine atemberaubende, lebendige und historische Stadt. Voller Leben und Energie. Schon als V und ich in Paddington aus dem Heathrow Express gestiegen sind wusste ich, dass ich mich wohl fühlen würde. Wir bezogen unser kleines Zimmer und machten uns auf Erkundungstour. Ein paar Gehminuten von unserem Hotel fanden wir uns im Hyde Park wieder und entschieden spontan, uns dort einen chilligen Abend mit unserer Ausbeute an britischen Süßigkeiten aus einem 24h Tesco zu machen.
Wir erkundeten die Stadt in zwei vollbepackten Sightseeing-Touren. Big Ben, Buckingham Palace, Tower Bridge, Covent Garden Market und viel viel mehr.

„gratitude column #32 a city you’ve visited“ weiterlesen

Waschbeckenkunst

hier ein Moment, bei dem jeder geschmunzelt hätte:

Du wartest mit deinen Klassenkollegen in der Aula auf die Lehrerinnen, um dann gemeinsam die Exkursion zu starten. Manche essen noch Frühstück, die drei Mädels aus der Reihe hinter dir trinken Kaffee und du selbst hast dir ein laktosefreies Latella gegönnt. Ihr quatscht und lacht und freut euch schon auf die bald beginnenden Schulferien. „Waschbeckenkunst“ weiterlesen

summer in the city

Wir verbringen so viel Zeit in unserem Kopf. Zu viel Zeit. Analysieren. Fragen stellen. Wundern. Nachdenken. Planen. Erinnern. -Stop. Komm zurück ins Hier und Jetzt. Ich bin hier und hier ist es später Nachmittag im Frühsommer. Die Sonne strahlt durch die Bäume und das Wasser am Boden reflektiert das Licht. Es ist ruhig. Und das ist alles für jetzt. Es ist gut so.