Es ist schwierig, aus so einer tollen Familie wie meiner, die so groß ist, eine Person zu wählen. Ich mag alle gerne, Omas und Opas, Tanten, Onkel, meine vielen Cousinen und Cousins … meine Katze zählt auch dazu, aber die hat mich gestern gebissen, über sie schreibe ich heute nicht.

Ich habe mich für eine meiner Cousinen entschieden. C, die jüngere von den beiden, die einen Namen mit C haben 😉
Ich kann mich noch genau erinnern, dass ich dich früher nicht so cool fand, wie deine Schwester, aber heute kann ich mich nicht entscheiden, welche von meinen 3 Cousinen meine Lieblingscousine ist. Das wäre auch nicht nett, eine auszuwählen, denn ihr drei seid alle super und ich habe euch lieb.

Mit der älteren C kann man super über alles quatschen, mit L kann ich über viele Dinge lachen, vor allem über unsere hässlichen Selfies auf Snapchat 😉
Mit der jüngeren C verbindet mich auch etwas. Ich kann es nicht genau sagen, aber es ist eine sehr besondere Freundschaft. Ich weiß nicht, ob ich dich als meine Freundin ausgesucht hätte, wenn du nicht zu meiner Familie gehörtest, und wir nicht seit klein auf gemeinsam gebadet und gespielt hätten und in Urlauben unsere Eltern geärgert hätten.
Aber die Wahl hatte ich nicht. Ich hatte dich an der Backe, und ich finde dich toll.

Unsere Freundschaft hat sich entwickelt, wir können über alles reden, vor allem über Jungs. Du kennst jedes schmutzige Detail aus meinem Liebesleben und ich kenne jeden Typ, in den du je verknallt warst und könnte eine sehr treffende Beschreibung über jeden einzelnen abliefern, obwohl ich keinen Einzigen je kennengelernt habe. Mit Ausnahme von einem, F. Wenn du dich erinnerst an den Tag an der Seeschlacht, wo wir auf dem Klettergerüst saßen, und über ihn redeten, wie du ihn am Besten zu einem Date kriegst. Ich weiß noch, wie ich ihn dann kurzerhand angerufen habe, und total geschockt war, als er abhob. Wir bekamen einen Lachanfall, den er sehrwohl mitbekommen haben muss, denn ich hab es nicht fertig gebracht, mit deinem Handy das Gespräch zu beenden. Danach haben wir gemeinsam seine Telefonnummer auswendig gelernt.

Bei einem leckeren Frühstück können wir Stunden sitzen, bis der Kaffee kalt ist, und die Themen werden uns bestimmt nicht ausgehen. Du bist einer der beiden Menschen auf dieser Welt, vor dem ich kein einziges Geheimnis habe.
Wir sind so verschieden, aber doch ein bisschen gleich. Nicht nur, weil wir den selben Namen tragen.
Ich weiß, dass ich dich immer anrufen kann, wenn es mir schlecht geht. Du wirst mir immer einen Rat geben, wenn ich ihn brauche und du gibst im Kaffeehaus darauf acht, dass ich meinen Latte laktosefrei bestelle.
Wir sitzen im Kino in der letzten Reihe, teilen uns die größte Portion Nachos, die es an der Theke gibt, und fiebern mit bei Romanzen und großen Teenie-Dramen. Edward Cullen oder Jacob Black war eine sehr lang diskutable Angelegenheit, genauso wie es jetzt Chuck Bass ist. Wir verbringen Stunden in der Bücherei und fachsimpeln über kitschige Frauenliteratur und Disney-Hörspiele.

Die Zeit, die wir gemeinsam verbringen vergeht wie im Flug, doch ist sie nie verschwendet. Mit dir kann ich lachen und weinen und ich selbst sein. Das ist ein sehr schönes Gefühl.
gratitude column dark

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s