gratitude column #20 another friend

Es gibt Freundschaften, die brauchen Zeit, um sich zu entwickeln. Sie wachsen erst und reifen nach einem gewissen Zeitraum aus. Und dann gibt es Freundschaften, da macht es Klick! und man steckt mittendrin. So war es bei mir und T. Natürlich war es am Anfang nicht so vertraut, wie es jetzt ist.
Aber schon an unserem 2. Schultag hatte ich dich ein bisschen in mein Herz geschlossen. Du hattest diese knallig pinke Perücke auf und ein „free hugs“ Schild um den Hals. Faschingsdienstag war, worauf du mich aufmerksam gemacht hast. *ich: schnell am Schulklo Katzenschnurrhaare mit Kajal aufgemalt.*

Ich kenne dich erst ein paar Monate. Doch manchmal treffen sich zwei Menschen und verstehen sich auf Anhieb.
Wir sehen uns jeden Morgen, selber Schulweg und so… Dein Witz schon früh am Morgen reißt mich immer aus meinem manchmal vorhandenen Stimmungstief – gerade wenn das Wetter grau ist und ich nicht viel geschlafen habe – dann sitzen wir in der Bahn und beklagen uns darüber, wie unfair Schulbeginn um 8 Uhr ist. Lieber 10. Oder gleich 11..
Ich hole mir meinen täglichen Kaffee beim Bäcker – den ich echt nicht mehr kaufen sollte. Viel zu teuer. Lieber von daheim mitbringen, aber darauf vergesse ich viel zu oft. Dann machen wir uns auf den Weg zur Schule, vorbei an dem älteren Herrn, der jeden Morgen hinter dem Bahnhof steht und leise Lieder singt.
In perfekter Teamarbeit hältst du meinen Kaffee, während ich deine Zigaretten aus deinem Rucksack hole. Mittlerweile können wir das fast schon ohne stehenbleiben, ist dir das schon aufgefallen? 😀

Egal ob im Unterricht oder auch so – mit dir ist es nie langweilig. Wir haben einen Draht/eine Verbindung, die einfach funktioniert. Ich muss auch nichts sagen, und du siehst an meinem Blick meistens, ob ich gut gelaunt bin oder nicht.
Ich glaube, ohne dich wäre es in der Schule echt langweilig. Ich liebe unsere Mittagspausen mit J und F. Wir 4 haben es immer lustig. Auch die beiden sind mir wahnsinnig ans Herz gewachsen, in so kurzer Zeit.
Wir haben alle eine komplett andere Vergangenheit und führen Leben, die unterschiedlich sind. Nicht wie bei meinen anderen Freunden, die ich alle vom Gymnasium kenne. -Sie sind wie ich. Gymi und dann Uni. Nur dass ich und Uni nicht harmonisiert haben.
Doch unsere Gang ist anders. Jeder hat schon eine Geschichte und etws anderes zu erzählen. Das ist so erfrischend und schön. Und doch gehen wir jetzt auf dieselbe Schule und wollen denselben Beruf erlernen.

Wir sind ein bisschen ähnlich, aber doch verschieden.
Solche Freundschaften sind besondere Freundschaften.
keep them

gratitude column dark

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: